App

 

Was ist Dinkel?

Dinkel ist eine Urform des Weizens. Die Besonderheit von Dinkel ist der Spelz, der das Korn komplett umschließt und dies somit vor Umwelteinflüssen schützt. Wir verwenden in unserem Anbau die Ursorte "Bauländer Spelz". Da diese nicht auf Hochertrag gezüchtet ist sind hier mehr Mineralstoffe und Vitamine enthalten als bei den modernen Sorten.

Deshalb ist Dinkel nicht gleich Dinkel.

 

Grünkern, ein richtiges "Powerkorn"

Unter Grünkern versteht man das halbreif geerntete und geschmackvoll gedarrte (getrocknete) Korn des Dinkels.

Ursprünglich wurde der Dinkel als Reaktion auf Schlechtwetterperioden, welche die Ernte vernichteten, in der sogenannten „Teigreife“ mit ca. 50 % Kornfeuchte (Stärke ist noch nicht voll ausgebildet) geerntet und anschließend gedarrt (getrocknet).

Weshalb sollte ich mit Grünkern kochen?

Neben den gesunden Eigenschaften des Dinkels hat Grünkern zusätzlich den einzigartigen nussigen und leicht rauchigen Geschmack, der durch das Darren (Trocknen) des Korns mit Hartholzfeuer entsteht. Dadurch hat sich das usprünglich aus der Not entstandene "grüne Korn" zu einer beliebten Getreidespezialität etabliert.

Grünkern kann hervorragend zum Kochen und Backen* verwendet werden. Neben dem Klassiker Grünkernsuppe ist der "badischer Reis" auch als geschmackvoller Reisersatz, als (vegetarischer und veganer) Bratling, etc. zu genießen. Nicht zuletzt können damit leckere Süßspeisen kreiert werden.

 

 

*Beim Backen muss jedoch beachtet werden, dass Grünkernmehl nicht als alleiniger Ersatz für Backmehl verwendet werden kann. Als Backmehl empfehlen wir Dinkelmehl.